Keine Zukunft: Portugals Jugend sucht das Weite

von marimig

Lissabon.2012.

Lissabon.2012.

Zum ersten Mal in der langen, portugiesischen Migrationsgeschichte verlassen junge, hochqualifizierte Menschen in Scharen das Land. Sie sehen zu Hause keine Zukunft mehr. Seit Portugal unter den EU Rettungsschirm geschlüpft ist, fährt die Regierung ein hartes Sparprogramm, das laut seiner Kritiker bereits zigtausende Arbeitsplätze vernichtet hat.

Besonders die 19-24-Jährigen hat die Krise hart getroffen – fast 36 Prozent sind ohne Job.  Depression, Wut und Lethargie reichen einander die Hand. Wer nicht auf der Straße demonstriert, resigniert – oder wandert aus – wie mehr als 100.000 Portugiesen und Portugiesinnen im vergangenen Jahr.

Ein Lokalaugenschein bei der „Geração à rasca“, der Generation in der Klemme.

ORF, Ö1, Journal Panorama, gesendet am 06.12.2012.